+49 89 546800 0 Mail an uns
Telematik Infrastruktur

Stand-Alone-Lösung

Wichtiger Hinweis: Im Referentenentwurf des „Gesetzes für eine bessere Versorgung durch Digitalisierung und Innovation (Digitale Versorgung-Gesetz – DVG)“ (externer Link, PDF) findet auf Seite 18 unter Punkt 26. die Streichung des Stand-Alone-Szenarios (§291 Absatz 2b Satz 2) Anwendung. Wir raten allen Interessenten daher von der Beauftragung des Stand-Alone-Szenarios ab. Bitte informieren Sie sich im Zweifelsfall bei Ihrer KV.

Der Gesetzgeber sieht unter §291 Abs 2b Satz 2 SGB V vor, dass die Dienste zur Überprüfung der Gültigkeit und der Aktualität sowie der Aktualisierung der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) auch ohne Netzanbindung an die Praxisverwaltungssysteme der Leistungserbringer online genutzt werden können.

Vereinfacht gesagt bedeutet das, dass Sie der „TI-Pflicht“ nachkommen können, ohne Ihren Praxis-PC mit dem Internet zu verbinden. Das klingt zwar verführerisch, ist jedoch für Sie mit höheren Kosten und mit regelmäßigen Instandhaltungsarbeiten von Ihnen oder des Praxis-Teams verbunden.

Wir empfehlen den Betrieb des Stand-Alone-Szenarios ausschließlich technisch versierten NutzerInnen, beziehungsweise Praxen, die von einem IT-Systemhaus oder selbstständigen TechnikerInnen betreut werden.

Wie funktioniert das VDSM im Stand-Alone-Szenario?

Wenn Sie sich für das Stand-Alone-Szenario entscheiden, werden in Ihrer Praxis zwei Konnektoren und zwei stationäre Kartenleser installiert. Ein Konnektor und ein Kartenlesegerät werden mit Ihrem Router verbunden und bilden die Online-Seite des Stand-Alone-Szenarios. Der andere Konnektor und das andere Kartenlesegerät werden mit Ihrem Praxis-PC verbunden und bilden die Offline-Seite des Stand-Alone-Szenarios.

Den Nachweis über das erfolgte Versichertenstammdatenmanagement (VSDM) erbringen Sie in zwei Schritten: Zuerst muss die Versichertenkarte in das Kartenlesegerät der Online-Seite eingesteckt werden. Der entsprechende Prüfnachweis wird dann verschlüsselt auf der eGK abgespeichert. Anschließend müssen Sie die Versichertenkarte über den Kartenleser der Offline-Seite in PsyPrax32 einlesen. Dort sehen Sie dann, welcher Prüfnachweis auf der Versichertenkarte gespeichert wurde.

Wie bei Reihen- oder Parallelbetrieb wird dieser Prüfnachweis patientenbezogen in der Abrechnungsdatei an Ihre KV übermittelt.

Das klingt ja nicht schlecht, wo ist der Haken?

Aus unserer Sicht gibt es verschiedene Haken: Erstens sind die Anschaffungskosten für das Stand-Alone-Szenario nicht durch die Erstattungspauschale gedeckt – da Sie einen weiteren Konnektor und ein weiteres Kartenlesegerät benötigen. Sie müssen also ungefähr 2000 € zusätzlich aufwenden. Auch die laufenden Kosten werden nicht mehr zu 100% abgedeckt, da eine zweite SMC-B (der Praxisausweis) benötigt wird. Diese Kosten belaufen sich auf ca. 7 € pro Monat.

Abgesehen von der finanziellen Mehrbelastung kommen im Stand-Alone-Szenario regelmäßige Wartungsarbeiten am Konnektor auf Sie zu. Zum Sicherheitskonzept der Telematikinfrastruktur gehört die Verwendung von Zertifikatsdateien, die regelmäßig automatisch vom Konnektor auf der Online-Seite aktualisiert werden. Auf der Offline-Seite müssen Sie diese Zertifikate selbst aktuell halten. Das eine Zertifikat, die TSL (Trusted Services List) hat eine „Haltbarkeit“ von 30 Tagen. Die CRL (Certificate Revocation List) hat eine „Haltbarkeit“ von 7 Tagen. Sie müssen die Zertifikate also wöchentlich selbst aktualisieren.

Von Zeit zu Zeit kommen darüber hinaus noch außergewöhnliche Wartungsarbeiten auf Sie zu. Da die Hersteller ihre Produkte aus Sicherheits- und Stabilitätsgründen regelmäßig weiterentwickeln, müssen Sie an der Offline-Seite sowohl Konnektor-Updates als auch Kartenleser-Updates selbst einspielen.

Außerdem sollten Sie einen zusätzlichen Computer in der Praxis haben, um uns die Wartung des Konnektors der Online-Seite zu ermöglichen. Von diesem Computer aus können Sie dann auch das KV-SafeNet (SNK) erreichen, um Ihre Abrechnungsdatei hochladen zu lassen.

Und wenn es nicht aus eigener Kraft funktioniert? Bekomme ich trotzdem Unterstützung von PsyPrax?

Gerne unterstützen wir Sie oder Ihre Techniker mit unserem Know-How. Allerdings ist der Support für die Offline-Seite aus Kapazitätsgründen kostenpflichtig.

Wichtiger Hinweis: Im Referentenentwurf des „Gesetzes für eine bessere Versorgung durch Digitalisierung und Innovation (Digitale Versorgung-Gesetz – DVG)“ (externer Link, PDF) findet auf Seite 18 unter Punkt 26. die Streichung des Stand-Alone-Szenarios (§291 Absatz 2b Satz 2) Anwendung. Wir raten allen Interessenten daher von der Beauftragung des Stand-Alone-Szenarios ab. Bitte informieren Sie sich im Zweifelsfall bei Ihrer KV.

Hier finden Sie das Bestellformular für die Stand-Alone-Lösung:

Bestellformular für die Stand-Alone-Installation