+49 89 546800 0 Mail an uns
Telematik Infrastruktur

Fragen zum Internetanschluss

  1. Für all unsere KundInnen, die noch keinen Internetzugang haben, wird es Zeit, dies nachzuholen. Wir empfehlen die Wahl eines deutschlandweiten Anbieters (bitte keine kleinen regionalen Anbieter) und mindestens einen DSL-Anschluss mit mindestens 6 MBit/s. Sie können natürlich auch UMTS, LTE, VDSL, Kabel und Glasfaser nutzen.
    Auch KundInnen, die bis jetzt noch einen ISDN-Anschluss haben, sollten mindestens auf einen DSL-Anschluss umrüsten. Der Plan ist, das ISDN-Anschlüsse abgeschaltet werden.

    Bitte beachten Sie, dass es gesetzliche Vorgaben zu Datenschutz und Datensicherheit gibt. Wenn Sie einen Internet-Anschluss in Ihrer Praxis betreiben (was Sie für die TI müssen), informieren Sie sich bitte bei Ihrer KV, welche Maßnahmen Sie ergreifen müssen. Weitere Informationen erhalten Sie auch in der Technischen Anlage zu den Hinweisen und Empfehlungen zur ärztlichen Schweigepflicht Datenschutz und Datenverarbeitung in der Arztpraxis (externer Link, PDF) der Bundesärztekammer (externer Link) und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (externer Link)

  2. Grundsätzlich ist der Einsatz von WLAN in Ihrer Praxis erlaubt. Bitte beachten Sie hier die Technische Anlage zu den Hinweisen und Empfehlungen zur ärztlichen Schweigepflicht Datenschutz und Datenverarbeitung in der Arztpraxis (externer Link, PDF) der Bundesärztekammer (externer Link) und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (externer Link).

    Der Konnektor und die stationären Kartenlesegeräte können jedoch ausschließlich über ein LAN-Kabel mit dem Praxisnetzwerk verbunden werden.

    Beachten Sie, dass Ihr Praxis-PC bei der Betriebsart „Reihenbetrieb“ mit einem Netzwerkkabel mit dem Konnektor verbunden werden muss. In diesem Fall ist die Verbindung Ihres Praxis-PC mittels WLAN ausgeschlossen.

  3. Die gängigen Router (FritzBox, Speedport, Digitalisierungsbox, Easybox, O2-Box) ermöglichen einen IPSec-Tunnelaufbau des Konnektors mit der Telematikinfrastruktur.

    Aufgrund der aktualisierten Informationen der gematik (Informationsblatt Betriebsarten des Konnektors (PDF, externer Link))ist nun deutlich geworden, dass der Konnektor im Reihenbetrieb installiert werden sollte, wenn Sie in Ihrer Praxis keine zusätzliche/externe/gemanagte Firewall (nicht die Software auf Ihrem PC, ein zusätzliches Gerät) betreiben.

    Für den Reihenbetrieb ist ein freier LAN-Anschluss an Ihrem Praxis-Router notwendig.

    Bitte beachten Sie auch hier die gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und zur Datensicherheit in der Praxis. Bitte informieren Sie sich im Zweifelsfall bei Ihrer KV zu den Maßnahmen, die Sie ergreifen müssen.

  4. Das kommt darauf an, wie die TI-Komponenten bei Ihnen installiert sind (vgl. Informationsblatt Betriebsarten des Konnektors (PDF, externer Link)).

    Ist der Konnektor im Parallelbetrieb installiert, kommen Sie ganz normal ins Internet. Dann können Sie auch weiterhin PsyPrax32-Updates übers Internet machen, Ihr Virenprogramm oder andere wichtige Programme aktualisieren. Wir gehen dabei davon aus, dass eine Praxis mit bestehendem Internetanschluss den Vorgaben zu Datenschutz und Datensicherheit bereits nachkommt.

    Sollten Sie in Ihrer Praxis noch keine Maßnahmen gemäß BSI-Grundschutz ergriffen haben, geht die gematik davon aus, dass Sie den VPN SIS-Tunnel des VPN-Zugangsdienstes nutzen. Der Konnektor muss dazu im Reihenbetrieb in Ihrer Praxis installiert werden.

  5. Zur Nutzung von WLAN beachten Sie bitte unsere Hinweise unter der Frage „Darf ich einen WLAN-Anschluss benutzen“.

    Die Nutzung von Powerline/Power-LAN/D-LAN ist grundsätzlich technisch möglich, wir bitten Sie jedoch folgende Hinweise zu beachten:

  6. Nein, leider nicht. Er wird von der KBV als Grundausstattung Ihrer Praxis angesehen, für die Sie selbst aufkommen müssen.

    Auf der Webseite der KBV finden Sie folgende Antwort auf diese Frage:

    Die Kosten für die Einrichtung und den Betrieb eines Internetanschlusses zählen zu den allgemeinen Praxiskosten einer Vertragsarzt- bzw. Vertragspsychotherapeutenpraxis. Sie sind bereits in den Gebührenordnungspositionen des EBM enthalten.

    Eine gesonderte Vergütung des Internetanschlusses sieht die Finanzierungsvereinbarung der Telematikinfrastruktur nicht vor. Auch ist sie nicht Bestandteil der vereinbarten Pauschalen für die Erstausstattung und die Betriebskosten.

Weitere Fragen zur Praxisvorbereitung und dem TI-Ready-Check

  1. Ja, klar. Schicken Sie uns die Bestellung bitte erneut mit der neu gewählten Leistung und vermerken Sie bitte, dass bei uns bereits eine Bestellung von Ihnen eingegangen ist. Wir tauschen die Bestellung dann aus und es kommt zu keiner Doppelbuchung.
  2. Nach dem Anschluss an die Telematik-Infrastruktur befinden sich weitere technische Komponenten in Ihrer Praxis. Der Konnektor wird maßgeblich mit der Netzwerktechnik in Ihrer Praxis verbunden sein, und auch das stationäre Kartenlesegerät wird zukünftig über ein Netzwerkkabel mit der restlichen Technik verbunden sein. Kurzum: Die Komplexität wird sich erhöhen und damit steigt auch die Zahl der potentiellen Fehlerquellen, die den reibungslosen Praxisablauf beeinträchtigen können.

    Wenn Ihr zu bestellendes Systemhaus/PC-Techniker zum Zeitpunkt der Installation anwesend ist, kann er wertvolle Informationen sammeln, die Ihnen zugute kommen, wenn es „mal irgendwo hakt“.

  3. Am besten Sie schicken uns zeitnah Ihre Bestellung zu.

  4. Bitte beachten Sie dass der Support von Microsoft für Windows 7 ab dem 14. Januar 2020 eingestellt wird.
    Die TI ist bis dahin auch unter Windows 7 lauffähig – danach müssen Sie Ihr Betriebssystem jedoch updaten, da wir ab diesem Zeitpunkt keinen reibungslosen Support für PsyPrax32 oder Ihre TI-Anbindung garantieren können.

    Da ein Betriebssystem-Update eine Neuinstallation Ihres TI-Anschlusses notwendig machen kann, raten wir dazu,
    möglichst alle geplanten Umstellungen noch vor der Einführung der TI vorzunehmen.