+49 89 546800 0 Mail an uns
Telematik Infrastruktur

Diese FAQ befindet sich gerade im Aufbau. Wir arbeiten daran, Ihnen zeitnah weitere Informationen zur Verfügung zu stellen.

Fragen zum Reihenbetrieb

  1. Die Schlagworte Reihenbetrieb bzw. Parallelbetrieb beziehen Sie auf die sogenannte Betriebsart des Konnektors in Ihrer Praxis.

    Hierzu hat die gematik das Informationsblatt Betriebsarten des Konnektors (PDF, externer Link) veröffentlicht, in dem Sie sich einen Überblick über die unterschiedlichen Betriebsarten verschaffen können.

    Reihenbetrieb bedeutet, stark vereinfacht, dass Ihr Praxis-PC, der Konnektor und der Internet-Router „in einer Reihe“ angeschlossen werden. Der Praxis-PC ist mit dem Konnektor verbunden, der Konnektor ist mit dem Internet-Router verbunden und der Internet-Router ist mit dem Internet verbunden. Im Reihenbetrieb gibt es also keine direkte „ungeschützte“ Verbindung Ihres Praxis-PC mit dem Internet.

    Bitte beachten Sie auch die Technische Anlage zu den Hinweisen und Empfehlungen zur ärztlichen Schweigepflicht Datenschutz und Datenverarbeitung in der Arztpraxis (externer Link, PDF) der Bundesärztekammer (externer Link) und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (externer Link).

  2. Nein.

    Im Reihenbetrieb stellt der Konnektor eine zusätzliche Schutzfunktion für Ihren Praxis-PC dar. Alle Geräte können nur mit einem Netzwerkkabel mit dem Konnektor verbunden werden. Wenn Ihr Praxis-PC mit dem Konnektor verbunden ist, und Ihr Drucker über WLAN mit dem Internet-Router, können sich die beiden Geräte nicht „sehen“ bzw. miteinander „sprechen“.

    Wenn Ihr Drucker keinen LAN-Anschluss besitzt, müssen Sie Ihn entweder mit einem USB-Kabel direkt mit dem Praxis-PC verbinden. Wenn dies aus räumlich/organisatorischen Gründen nicht in Frage kommt, sollten Sie entweder über die Anschaffung eines Netzwerkdruckers mit LAN-Anschluss oder die Anschaffung einer externen Firewall nachdenken (damit Sie den Parallelbetrieb nutzen können).

  3. Die Aussage des HäVG-Rechenzentrums zu dieser Frage lautet:

    Aus technischer Sicht können wir stand heute nicht zuverlässig garantieren, dass der Reihenbetrieb des HPM in einer TI-Konnektor-Umgebung genau so robust und reibungslos funktioniert wie der Parallelbetrieb.

    Wir prüfen nun die Möglichkeit der Einrichtung einer entsprechend praxis-nah konfigurierten Testumgebung, um auch hier die getestete Zuverlässigkeit des HPM von unserer Seite sicherzustellen und auch in dieser Betriebskonfiguration unsere Kunden bei der Fehlersuche und -behebung in Problemsituationen strukturiert und zielführend unterstützen zu können.

    Zum aktuellen Zeitpunkt können wir diese Zusicherung und Unterstützung nur für den Parallelbetrieb geben.

    Die zuständige Stelle hat uns diese Informationen am 05.06.2019 übermittelt und auf Nachfrage am 08.07.2019 diesen Kenntnisstand bestätigt. Sie kann den reibungslosen Betrieb der Softwarekomponente nicht garantieren.

    Natürlich haben wir für Sie eigene Tests durchgeführt, die erfolgreich ausgefallen sind.

    Wir bitten Sie jedoch zu berücksichtigen, dass diese Tests in einer Test-Umgebung (Test-PsyPrax32, Test-HzV-OnlineKey, Test-Daten, Test-Konnektor, Test-Telematikinfrastruktur) durchgeführt wurden.

    Eine zuverlässige und reibungslose Anwendung im Produktivumgebungen können wir nicht testen.

  4. Das lässt sich pauschal nicht sagen.

    Wenn Ihr Telefon z.B. schnurlos ist, und die Basisstation weiterhin mit Ihrem Internet-Router verbunden bleibt (oder sogar Ihr Internet-Router ist), ist die Funktionalität der Telefonie überhaupt nicht beeinträchtigt.

    Wenn Ihr Telefon z.B. kabelgebunden ist, und das Kabel weiterhin direkt mit Ihrem Internet-Router verbunden bleibt, ist die Funktionalität der Telefonie überhaupt nicht beeinträchtigt.

    Wenn Ihr Telefon z.B. kabelgebunden ist, IP-Telefonie genutzt wird, und die Netzwerkverbindung aufgrund der räumlichen Gegebenheiten „durch den Konnektor“ führen muss, ist die Funktionalität der Telefonie voraussichtlich beeinträchtigt.

    Sprechen Sie diese Punkt am Besten mit Ihrem EDV-Betreuer durch.

  5. Wenn die Internetnutzung des Konnektors („SiS“) aktiviert ist, dann ist das möglich.